Saisonfinale Green Devils Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) Zum Saisonfinale in der zweiten Regionalliga Südost empfingen die Basketballer der Green Devils Schrobenhausen die Dachau Spurs. Ein Spiel, in dem es rein theoretisch noch um den Klassenerhalt ging. Obwohl die Schrobenhausener am letzten Spieltag auswärts gegen Passau Sieg Nummer neun eingefahren haben. Und mit 18 Punkten ist noch nie eine Mannschaft abgestiegen.

Trotzdem wollte das Team den eigenen Fans natürlich einen Sieg zum Abschluss schenken. Mit dieser Motivation im Kopf starteten die in Hausherren gut in die Partie. Schnell stand es 10:2. Topscorer auch an diesem Abend wieder: Claus Ludwig mit der Nummer vier. Die Gäste aus Dachau blieben aber dran. Immer wieder war die Nummer 25, der 36-jährige Milan Keser, erfolgreich. Ihn bekam die Defense der Green Devils über das ganze Spiel nicht in den Griff. Am Ende eines ausgeglichenen ersten Viertels stand es 21:19 für die Devils.

Doch im zweiten Viertel dann der Einbruch: Im Angriff wollten die Schrobenhausener jetzt zu schnell zu viel und ließen hinten ganz einfache Punkte zu. Die Gäste zeigten Einsatz und spielten ihre Gegenstöße routiniert aus. Zur Halbzeit waren die Devils schon neun Punkte in Rückstand. Und das besserte sich auch im dritten Viertel nicht. Die Spurs waren immer den Tick schneller am Ball. Nach gespielten vier Minuten in Halbzeit zwei stand es bereits 35:55. Die Spurs waren 20 Punkte davongezogen.

Ab Mitte des dritten Viertels wachten die Green Devils aber wieder auf und kamen ran. Auch das Publikum war jetzt wieder da und glaubte an die Aufholjagd. Ende des dritten Spielabschnitts stand es 55:65. Die Halle tobte. Ein Happy End gab es aber nicht: Unterm Strich stand ein 87:95. Schrobenhausen verliert zum Saisonfinale, zeigt aber Moral. Die schönste Nachricht an diesem Abend aber: Der Klassenerhalt ist in trockenen Tüchern. Zum ersten Mal hat man es aus eigener Kraft geschafft.