Saisoneröffnung FC Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Am Sonntag feierte der FC Ingolstadt 04 mit seinen Fans vor und im Audi-Sportpark seine Saison-Eröffnungsfeier. Einer der Höhepunkte ein Freundschafts-Kick gegen eine BFV-Auswahl mit Spielern aus regionalen Vereinen, den die Schanzer nach zweimal 30 Minuten am Ende dank einer souveränen zweiten Halbzeit mit 7:0 für sich entscheiden konnten.
Für die Fans gab es quasi die FC-Profis zum Anfassen. Bei der Autogrammstunde nutzten die Schanzer Anhänger die Gelegenheit für Selfies mit den Spielern und Trainern. Auch wenn die meisten Fans für die Anfang August gegen Jahn Regensburg startende Saison schon wieder auf ein mögliches Aufstiegsrennen des FC 04 hoffen, mit den Erstliga-Absteigern Köln und Hamburg sieht Trainer Stefan Leitl dieses Mal die Favoritenrollen klar verteilt.
„Das sind natürlich zwei Schwergewichte, die ganz klar die Topfavoriten sind. Aber dahinter wird die Liga wieder sehr eng und ausgeglichen sein. Natürlich wollen wir uns im Spitzenfeld der Zweiten Liga etablieren, aber das ist noch ein weiter Weg. Wir haben einen großen Umbruch, viele neue Spieler, da zählt jetzt erst mal nur der Auftakt gegen Jahn Regensburg. Bis dahin müssen wir in Topform sein und am besten gleich gewinnen, um gut in die Saison zu starten“, hat Leitl vor allem erst einmal einen guten Start im Visier.
Seit 2007 ist Leitl ein Schanzer, hat die Entwicklung des Vereins hautnah miterlebt und der 40-Jährige freut sich bei seiner ersten Saisoneröffnung als Cheftrainer vor allem über die Entwicklung der Schanzer und deren Fan-Kultur.
„Das ist natürlich fast schon einmalig, was hier in den letzten Jahren alles passiert ist. Wie sich der Verein entwickelt hat ist unglaublich. Wenn man sieht was heute hier los ist, wieviele Fans und Kinder ein FC-Trikot tragen, ganz klar, der Verein ist in der Region angekommen. Und wir hoffen natürlich, dass das noch so weiter geht“.