Richtfest skills.lab FC Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Medizinball und Bleiweste waren gestern, GPS-Daten und Videoanalysen zählen längst zum Trainingsalltag des gläsernen Fußball-Profis.
Mit skills.lab will eine österreichische Firma aus Graz nun nichts Geringeres als eine weitere Revolution der individuellen Trainingsmethoden. Vollautomatische Ballmaschinen, Lasertechnologie, HD-Beamer und High-Speed-Kameras ermöglichen über 50 verschiedenste Trainingsformen, individuell in fünf verschiedenen Leistugsstufen variierbar. Ein ausgeklügeltes Software-Programm liefert sofort Messergebnisse in Sachen Reaktionszeit, Geschwindigkeit oder Schusshärte. Ob Torwart-Training, Spielformen, Flanken-, Freistoß- oder Schussübungen, als individuelle Ergänzung zum Mannschaftstraining soll skills.lab bei den Schanzern vor allem im Jugendbereich eingesetzt werden – ab Januar wäre der FC Ingolstadt 04 damit auch Vorreiter gegenüber den Nachwuchsleistungszentren der Konkurrenz.
Dieser digitale Fußball-Simulator hat schon das Interesse namhafter Clubs aus aller Welt geweckt – und beim FC Ingolstadt ist man nun schon einen Schritt weiter.
Das 1,5 Millionen Euro teure Projekt wird durch die Transferüberschüsse der letzten Jahre finanziert und wird vom Verein als Zukunftsinvestition in die Ausbildung der Schanzer Talente verstanden.