Reparaturcafé Seniorenbeirat

Schrobenhausen (intv) Kaputte Elektro- oder Haushaltsgeräte wie Nähmaschinen, Fernseher oder Radiogeräte einfach zum „alten Eisen“ zu werfen, ist in unserer Zeit zwar üblich – muss aber nicht sein. Der Schrobenhausener Seniorenbeirat hat jetzt ein Reparaturcafé ins Leben gerufen. Einmal pro Monat treffen sich die rüstigen Rentner, um ihr Werkzeug auszupacken und defekten Gegenständen neues Leben einzuhauchen.

Als Ort für das handwerkliche Beisammensein haben sich die Senioren kurioserweise das Jugendzentrum ausgesucht. „Ich finde es eine coole Sache, so lernen die Jugendlichen, dass man auch Sachen reparieren kann, anstatt sie wegzuschmeißen“, sagt Juze-Mitarbeiter Franz Stoß. Im Gegenzug können die Teenager den älteren Herrschaften Handys und Laptops erklären oder beibringen, wie man SMS und WhatsApp-Nachrichten schreibt. Außerdem betätigen sich die Jugendlichen auch kulinarisch und reichen den Teilnehmern des Reparatur-Workshops frischen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, ganz wie in einem Café eben.

Gesucht werden noch weitere aktive Mitstreiter. „Elektriker, ehemalige Mitarbeiter der Metallbranche oder Menschen, die das Nähen beherrschen“, sagt Heinrich Lechner, der Vorsitzende des Seniorenbeirats. Umgekehrt können auch Bürger vorbeikommen, die alte Gerätschaften oder Fahrräder repariert haben möchten. Der Service ist – abgesehen von etwaigen Ersatzteilen – kostenfrei.

Das Reparaturcafé soll an jedem ersten Dienstag im Monat stattfinden. Der nächste Termin ist demnach der 3. Mai, Beginn ist um 15 Uhr im Jugendzentrum am Bürgermeister-Stocker-Ring.