Reaktionen FC Ingolstadt – FC Heidenheim

Ingolstadt (intv) Der FC Ingolstadt bleibt auch nach dem 17. Spieltag Tabellenletzter der 2. Fußball-Bundesliga. Zum Abschluss der Hinrunde kamen die Schanzer am Sonntag-Nachmittag bei der Heimpremiere von Trainer Jens Keller gegen den FC Heidenheim nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.
Die Gastgeber gingen durch Dario Lezcano in Hälfte Eins verdient in Führung (26.), verpassten es aber trotz klarer Überlegenheit nachzulegen.
In Hälfte Zwei musste der gelb-rot gefährdete Almog Cohen in der Kabine bleiben – und es kam zum Bruch im Schanzer Spiel. Die Offensive konnte keinerlei Entlastung bieten und in der Abwehr taten sich immer wieder große Lücken auf.
Die logische Konsequenz: der verdiente Ausgleich durch Thomalla (78.).
FCI-Trainer Jens Keller zog daher ein gemischtes Fazit seiner Heimpremiere: „In Hälfte Eins hat es die Mannschaft richtig gut gemacht. Wir haben Heidenheim früh gestört, uns viele Chancen erarbeitet und in der Defensive kaum etwas zugelassen. In Hälfte Zwei hat die Mannschaft dann aber gemerkt, dass sie etwas zu verlieren hat. Und das hat man dann auch auf dem Platz gemerkt“.
Mit dem 1:1-Unentschieden bleibt der FC Ingolstadt 04 nach der Hinrunde damit bei nur einem Sieg und zehn mageren Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.
Am kommenden Samstag wollen die nun schon 13 Spiele sieglosen Schanzer im letzten Spiel vor der Winterpause zu Hause gegen Jahn Regensburg endlich mit einem Erfolgserlebnis das Krisen-Jahr 2018 beenden.