Prozessauftakt gegen Lehmann am 7. März

Ingolstadt (intv) Der Prozess gegen Ingolstadts Altoberbürgermeister Alfred Lehmann soll am 7. März beginnen. Das sagte die Sprecherin des Landgerichts Ingolstadt heute gegenüber intv. Lehmann ist wegen Untreue und Bestechlichkeit angeklagt. Er soll sich in seiner Zeit als Vorsitzender der Stadttochter IFG selbst Vorteile verschafft haben, indem er Flächen der ehemaligen Pionierkaserne und des Altstadtkrankenhauses an bestimmte Bauunternehmer verkauft hat. Im Gegenzug soll Lehmann von den Käufern wirtschaftliche Vorteile in sechsstelliger Höhe erhalten haben, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft. Den Vorteil hat das ehemalige Stadtoberhaupt wohl in Form eines Preisnachlasses beim Kauf von Wohnungen bekommen. Auch die Beteiligten der jeweiligen Baugeschäfte sind angeklagt. Für den Prozess sind offenbar 15 Verhandlungstage angesetzt.