Poledance: Das Fitness-Workout an der Stange

Ingolstadt (intv) Poledance – leicht bekleidete Frauen und erotischer Tanz in Striptease-Bars.
Das zumindest das Image von vorgestern. Denn der aus der asiatischen Akrobatik stammende Stangentanz ist längst auch als beliebter Freizeitsport auf dem Vormarsch. Die Mischung aus Fitnesstraining und Tanzsport hat auch die gebürtige Grazerin Verena Coufal sofort begeistert. Seit sieben Jahren trainiert sie an der 45-Millimeter starken Stange, hat inzwischen mehrere Trainerlizenzen und seit dreieinhalb Jahren auch ihr eigenes Poledance-Studio in Ingolstadt.
Und das etwas andere Fitness-Workout kommt an. „Ich habe mit einem kleineren Studio angefangen, doch inzwischen kommen rund 90 Kurs-Teilnehmerinnen pro Woche. Ich habe zwei Trainerinnen und bin aktuell auf der Suche nach weiterer Unterstützung fürs Team“, freut sich die 28-Jährige über den regen Zuspruch.
Vor allem die Mischung aus Fitness-, Kraftsport und ästhetischem Tanz kommt bei den Teilnehmerinnen bestens an, die vor allem auch die schnellen Fortschritte bei den unterschiedlichen Figuren begeistert. Im allgemeinen gibt es sieben verschiedene Leistungs-Levels, für Couval ist Poledance aber ein Sport für „Jedefrau“. „Man muss keine bestimmten Voraussetzungen mitbringen. Das kann jeder lernen. In der Gruppe macht es einfach richtig Spaß, man holt sich die Fitness beim Training und wenn sich die ersten Fortschritte einstellen, man auf einmal Figuren schafft, die vor ein paar Wochen noch undenkbar waren, dann macht das natürlich auch stolz“, so Coufal über ihre große Leidenschaft, den Tanz an der Stange.