PK Triathlon Ingolstadt 2018

Ingolstadt (intv) Nur noch vier Tage, dann heißt es wieder Start frei für die mittlerweile neunte Auflage des Triathlon Ingolstadt. Ob Sprint-, Olympische oder Mitteldistanz, rund 2.600 Freunde des Ausdauersports werden rund um den Ingolstädter Baggersee erneut an ihre körperlichen Grenzen gehen.
Und dieses Jahr werden erstmals auch die offiziellen Deutschen Meister über die Mitteldistanz in Ingolstadt ermittelt – ein Showdown der Extreme.
„Letztes Jahr waren die Deutschen Meisterschaften im Allgäu mit 600 Startern. Wir haben dieses Jahr 900 Teilnehmer über die Mitteldistanz und mussten noch um die 100 leider abweisen. Das allein zeigt schon auch, wie beliebt die Veranstaltung inzwischen ist“, freut sich Organisator Gerhard Budy auch über den Ritterschlag der Deutschen Triathlon Union.
Die Organisation auch dieses Jahr wieder ein Kraftakt. Rund 700 Helfer beim sportlichen Aushängeschild der Stadt Ingolstadt dabei, auch dieses Jahr werden wieder rund 10.000 Zuschauer an der Strecke erwartet, denen vor allem über die Mitteldistanz eine Hitzeschlacht der deutschen Triathlon-Elite geboten wird. Lukasz Wojt, der Vorjahressieger wird der Gejagte sein, unter anderem Frederic Funk und Markus Stöhr, der für den ESV Ingolstadt startet, im engeren Favoritenkreis. Dazu zählt auch Lokalmatador Sebastian Mahr, der seinen zweiten Platz aus dem Vorjahr bei seinem Heim-Wettkampf schwer genug zu verteidigen haben wird.
„Ich bin da Realist. Vorjahressieger Wojt war letztes Jahr bärenstark, er wird der Gejagte sein und es gibt einige Favortien im Feld, die Tempo machen können und den Wettkampf vielleicht schon vorzeitig entscheiden werden wollen. Aber ich werde einfach mein Bestes geben und dann schauen was am Ende rauskommt“, freut sich Mahr auf alle Fälle auch auf viele bekannte Gesichter an der Strecke.