Pension Schöller

Er ist steinreich, gutbürgerlich und abenteuerlustig. Mal hinter die Kulissen einer Nervenheilanstalt schauen, das wärs sagt sich der Unternehmer Philipp Klapproth. Im quirligen Berlin wird sein Wunsch wahr mit allen Konsequenzen. „Pension Schöller“ heißt der Schwank, ein komödiantischer Dauerbrenner. Geschrieben 1890 trifft die Handlung auch heute noch den Nerv der Zeit. Mit einem spielfreudigen Ensemble hat sich Regisseur Folke Braband vom Stadttheater Ingolstadt ans Werk gemacht Am Samstag abend hat „Pension Schöller“ Premiere. weitee Vorstellungen sind am 29. April, sowie am 2.,5. und 6. Mai