Oberbayerische Hallenmeisterschaft in Manching

Acht Teams kämpften am Samstag in Manching um den Titel. Aus der Region waren bei der Oberbayerischen Fußball-Hallenmeisterschaft der FC Hepberg und der Türk SV Ingolstadt dabei.

Für den Türk SV ging es bis ins Finale – zum mittlerweile dritten Mal. Nachdem das Team mit zwei Unentschieden ins Turnier startete, folgte in Spiel drei ein 4:3-Erfolg gegen Altötting. Nach zwischenzeitlichem 2:3-Rückstand bewiesen die Ingolstädter Kampfgeist und sicherten sich als Tabellenzweiter den Platz im Halbfnale. Dort setzte sich der Türk SV dann denkbar knapp im Sechsmeterschießen durch.
Jetzt konnte ihnen nur noch einer den Sieg streitig machen: der SC Olching. In einem spannenden und knappen Endspiel, das über die Verlängerung ging, sorgten die Olchinger 17 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit für die Entscheidung. Das Spiel endete 2:3 aus Sicht des Türk SV.

Hepberg fand schwer ins Turnier und schaffte es nicht über die Vorrunde hinaus. Nach dem Schützenfest zu Beginn (3:5 gegen Unterschließheim) zeigten die Hepberger ab Spiel zwei tollen Fußball. Sogar Vorjahressieger Penzberg konnte die Mannschaft mit 3:1 besiegen. Am Ende war dann aber Landesligist TSV Kastl eine Nummer zu groß.

Der SC Olching kämpft am 28. Januar in Nürnberg weiter um die Bayerische Hallenmeisterschaft.