Neuer Pfarrer für Pfaffenhofen

Pfaffenhofen (intv) Es ist genau zwei Wochen her, da wurde in Pfaffenhofen bekannt: der Stadtpfarrer soll Kinder sexuell missbraucht haben. Die Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt, es gibt derzeit aber noch keine konkreten Ergebnisse. In Pfaffenhofen geht das Kirchenleben aber weiter.

Dekan Adolf Rossipal, der eigentlich Pfarrer in Zuchering ist, hat kurzfristig die Leitung der Pfarrei übernommen. Für die Gottesdienste hat das Bistum Augsburg nun einen Aushilfspfarrer organisiert, der ab 1. Juli die Gottesdienste leiten wird.

Es geht also weiter, die Pfarrei St. Johannes-Baptist lässt sich nicht unterkriegen. „So unerfreulich die Angelegenheit ist, sehr erfreulich ist, dass Pfaffenhofen eine sehr lebendige Pfarrgemeinde ist“, sagte Dekan Rossipal gegenüber unserem Sender. Auch der Pfarrgemeinderat in Pfaffenhofen blickt positiv in die Zukunft. Die Geschehnisse häben den Rat nicht gespalten, sagt Georg Hahn, Mitglied des Pfarrgemeinderates. Im Gegenteil, man ziehe an einem Strang.

Ab 1. November übernimmt der neue Stadtpfarrer Albert L. Miorin die Pfarrei. Derzeit ist Miorin noch Pfarrer in Hochzoll. In Pfaffenhofen hat er sich diese Woche aber schon vorgestellt.

So ganz verdaut haben die Pfaffenhofener und auch Dekan Rossipal die schwer wiegenden Vorwürfe gegen den ehemaligen Stadtpfarrer allerdings noch nicht. Die Ermittlungen bei der Kripo Ingolstadt laufen auf Hochtouren, konkrete Ergebnisse will die Polizei aber noch nicht bekannt geben. Es gilt aber weiter: mögliche Opfer oder Zeugen sollen sich direkt an die Kriminalpolizei wenden.

Die Kirche und die Polizei wollen demnächst in Pfaffenhofen und in Manching über das Thema „sexueller Missbrauch“ informieren. Sobald es nähere Informationen dazu gibt, erfahren Sie es hier bei intv.