Neue Klage wegen Modellbauaffäre

10.02.2017 (intv) Die so genannte Modellbauaffäre ist für die ingolstädter CSU Landtagsabgeordnete Christine Haderthauer noch nicht zu ende. Wie der Donaukurier berichtet, wollen die Freien Wähler vor dem Bayerischen Verfassungsgerichtshof gegen die Staatsregierung klagen. Die Freien Wähler bewerten die Arbeit des Modellbau-Untersuchungsausschusses als mangelhaft. Der Ausschuss wird Ende des Monats seine Arbeit beenden, die Freien Wähler fordern aber weitere Aufklärung. Haderthauer musste wegen der Modellbauaffäre 2014 als Leiterin der Bayerischen Staatskanzlei zurücktreten. Sie und ihr Ehemann waren Gesellschafter der Firma Sapor, die hochwertige Modellautos von einem verurteilten Dreifachmörder in der Therapie herstellen ließ.