Maler und Objektkünstler Klaus Schuppe Lauterhofen

Lauterhofen (intv) Er rückt seinen Kunstwerken mit Kettensäge, Flex und Bohrmaschine zu Leibe. Danach malen lodernde Flammen eine ganz besondere Oberfläche auf die Brandobjekte. Sie sind eines der Markenzeichen von Klaus Schuppe. Die Vorderseite der Holztafeln wird komplett verbrannt, während die Rückseite – mit leuchtend roter Farbe bestrichen – das dahinter fallende Licht wie einen restlichen Glutschein an der Wand reflektieren lässt und dadurch die Energie des Feuers noch scheinbar sichtbar macht. Neben dem Feuer auf den Holztafeln, erzählen auch Erde und Ruß in den Bildern des Malers und Objektkünstlers ganz besondere Geschichten. Seit 1992 lebt der freischaffende Künstler im alten Baderhaus in Lauterhofen im Oberpfälzer Jura. Schuppe arbeitet an verschiedenen Werkgruppen, überwiegend im ungegenständlichen Bereich. Leuchtende Farben, wie lebendiges Rot oder Orange, in neueren Arbeiten auch kräftiges Grün, werden in den Malereien durch Ruß größtenteils wieder übermalt und dadurch als Symbole für das Lebendige mit totem Material konfrontiert. Der Maler und Objektkünstler ist Mitglied im Kunstkreis Jura und derzeit mit einer Einzelausstellung in Neumarkt zu sehen, noch bis zum 18. August in der Raiffeisenbank Neumarkt.