Lichtermeer

Lichtermeer auf dem Rathausplatz – Mit 1524 Kerzen hat der Verein Sea-Eye den Flüchtlingen gedacht, die in diesem Jahr an der europäischen Mittelmeergrenze ertrunken sind. „Mit der Behinderung und Diskreditierung der zivilen Seenothilfe, haben Politik und Bürokratie zu steigenden Todesraten beigetragen“, sagt der Ingolstädter Vorsitzende von Sea Eye.

Zahlreiche Organisationen haben die Mahnwache unterstützt, unter anderem die Stadtkirche Ingolstadt, mehrere Parteien, Gewerkschaften und Amnesty International. Ziel war ein allgemeiner Bewußtseinswandel gegenüber der Situation der Flüchtlinge.

Etwa 300 Ingolstädter nahmen an der Mahnwache teil, die bis in den Samstag Vormittag andauerte.