Kräutermischungen

„Neue psychoaktive Substanzen – neue Herausforderungen ?“: Unter diesem Thema hielt der Experte Karsten Tögel-Lins gestern Abend einen Vortrag zu den neuartigen Drogen „Legal Highs“. Der Elternkreis der Stadt hatte zu diesem Infoabend geladen.
Den Anwesenden stellte der Referent die verschiedenen Arten der heutzutage konsumierten Drogen vor. Viele davon sind noch eher unbekannt.

Er stellte vor allem die Gefahren herauus. Man wisse über die Wirkungen und vor allem die Ridiken der neuen Drogen noch nicht viel. Dementsprechend sei eine schnelle und passende Behandlung schwierig.

Zudem gibt es zu Konsum und Beschaffung vor allem im Internet Informationen. Diese sind jedoch nicht unbedingt verlässlich. Auch kann jeder, der will, sich diese Drogen beschaffen. Denn der Versand läuft einfach über die Post. Und gekennzeichnet, was wirklich drin ist, ist es auch nicht unbedingt.

Gegen die „Legal Highs“ ist sehr schwer anzukommen. Tögel-Lins sieht zur Bekämpfung des Problems nur eine Möglichkeit. Man müsse den Konsum dieser Drogen – wie auch der herkömmlichen – entkriminalisieren. Damit fiele der Reiz weg. Denn eigentlich wünschen sich diese Konsumenten auch körperliche Unversertheit.

Betroffen sind vor allem Männer mit ab 25 Jahren. Wer aus einer solchen Sucht heraus kommen will, kann sich jederzeit an die Suchtberatung wenden.