Kita-Studie: Qualitätsunterschiede in ganz Deuschland

Immer mehr Eltern suchen für ihre Kinder einen Kitaplatz, in dem die Kleinen gut aufgehoben sind. Inzwischen besuchen bundesweit mehr als 760.000 Kleinkinder die Krippe. Heute hat die Bertelsmann-Stiftung eine Studie veröffentlicht, die die Kita-Qualität in Deutschland misst. Demnach schneidet Westdeutschland besser ab als Ostdeutschland. Ingolstadt liegt dabei unter dem bayernweiten Durchschnitt. Hier ist ein Erzieher für 4,5 Kinder zuständig. Laut Maro Karmann, dem Leiter des Amtes für Kinderbetreuung in Ingolstadt, hinkt vor allem der Vergleich zwischen Stadt und Land, aber auch er muss sich eingestehen, dass es schwierig ist Betreuungspersonal zu finden. Auf Nachfrage heißt es außerdem: „Wir schaffen es gerade so, für alle Kinder Plätze anzubieten. Im Großen und ganzen können wir zufrieden sein, wie es ist.“