Kabinett trifft Vorauswahl bei Nationalpark-Frage

Heute hat das bayerische Kabinett eine Vorauswahl in der Entscheidung über einen dritten Nationalpark in Bayern getroffen. Weiter im Rennen ist demnach ein möglicher Nationalpark Donauauen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Die Landesregierung begründet ihr Festhlaten an der Region damit, dass die Auenbereiche zwischen Neuburg an der Donau und Ingolstadt eine einmalige, naturschutzfachlich besonders wertvolle Fluss- und Auenlandschaft darstellten. Alternativ könnte die Entscheidung auch auf die Röhn an der Grenze zu Hessen fallen. Bisher gibt es in Bayern den Nationalpark Bayerischer Wald und den Alpen-Nationalpark in Berchtesgaden. Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) legte sich nicht fest, ob eine entgültige Entscheidung über den dritten bayerischen Nationalpark noch vor der Landtagswahl 2018 getroffen werden könne.