Irgendwo, Irgendwann

Das Grau der Nachkriegsjahre weicht den Farben des aufkommenden Wirtschaftswunders. Mit Schlagern aus den 50er und 60 er Jahren erweckt der musikalische Leiter des Theaters Ingolstadt , Tobias Hofmann, eine kleine deutsche Stadt in der Nachkriegszeit mit all ihren schrägen Figuren zum Leben. Ich will keine Schokolade, Irgendwo irgendwann oder der schönste Platz ist immer an der Theke sind nur einige der bekannten Ohrwürmer dieser Zeit. Und ganz unverhofft begegnen sich zwei Menschen und ein kleines Märchen beginnt.
Weitere Vorstellungen jeweils um 19.30 Uhr:
Sa, 11.3./ So 12.3./ Do 23.3./ Fr 24.3./ Fr 07.04./ Fr 21.04.