intv Kinotipp

Er setzt für seine Kunstwerke oft seinen Körper ein. Manchmal benutzt er auch schwere Maschinen oder bekommt Hilfe von großen Teams. Egal wie er es macht, Andy Goldsworthys Kunst ist erfrischend anders. „Leaning into the Wind“ ist sein zweiter gemeinsamer Film mit dem Kameramann Thomas Riedelsheimer.

In Schottland, England, Frankreich, Spanien, den USA, Brasilien und Gabun entstanden Goldworthys Kunstwerke für den Film. Einerseits in der Natur und andererseits in Städten, wie Glasgow, Edinburgh oder San Francisco.

Der Film lebt von der Harmonie aus Fred Firths Musik und Thomas Riedelsheimers Bildern. Beide wurden für ihre Arbeit für den British Independent Film Award nominiert.