Interkulturelles Klettern

Pfaffenhofen (intv) Das Kletterzentrum PAF-Rock stand am Samstag ganz unter dem Motto „Interkulturelles Klettermiteinander“. Mit einem Tag der Offenen Tür beteiligte sich die Sektion Pfaffenhofen-Asch des Deutschen Alpenvereins (DAV) an den Wochen gegen Rassismus.
Ein Kletter-Schnuppertag, der nicht nur sehr gut ankam, sondern auch eindrucksvoll die integrative Bedeutung des Sports aufzeigte.
„Integration lebt von Begegnungen. Dass man sich miteinander austauscht, ins Gespräch kommt, miteinander etwas erlebt. Dafür ist der Sport natürlich prädestiniert“, freute sich Sabine Rieger von der Integrationsstelle Pfaffenhofen über das gelungene Projekt.
Auch Florian Brunthaler, Erster Vorsitzende der DAV-Sektion Pfaffenhofen-Asch mit über 3.100 Mitgliedern, hob vor allem die Bedeutung der Vereine für eine gelungene Integration hervor.
„Wo sonst, wenn nicht in den Vereinen kann Integration gelebt werden. Wir machen hier schon länger einige Aktionen, zum Beispiel haben wir unsere interkulturelle Wandergruppen, die sich meist einmal im Monat treffen und auf Wandertouren die Natur erleben. Dabei ist eben wichtig, dass dies dann auch gemischte Gruppen sind. Einheimische und Menschen mit Migrationshintergrund. So lernt man sich kennen, kann sich austauschen, Vorurteile abbauen. Gerade die Vereine sind in Sachen Integration gefragt“.