InstantAtlas

Statistik einmal anders: Während den Statistikern bei einer langen Liste von Zahlen das Herz aufgeht, können die meisten von uns wenig mit seitenlangen Tabellen anfangen.

Dafür hat sich die Stadt Ingolstadt nun etwas Neues ausgedacht. Die Stadt in Zahlen, das gibt es nun anschaulich in digitaler Form. Christian Siebentritt hat den sogenannten „InstantAtlas“ mitentwickelt.

Es handelt sich dabei um digitale tabellen und Karten im Internet, auf denen man die Daten anschaulich ablesen kann. In bunten Darstellungen und Diagrammen bekommt man so einen guten Überblick übder das Thema und kann sich sowohl aktuelle als auch vergangene Zahlen ansehen.

Denn bisher hatte die Stadt nur ein großes Regelwerk mit dutzenden Tabellen, aus der man sich die Informationen mühsam raus suchen musste. Deswegen hat Oberbürgermeister Christian Lösel angeregt, das ganze zu vereinfachen. Mit dem „InstantAtlas“ ist es nun leichter, Daten zu finden.

Dargestellt ist zum Beispiel die Einwohnerentwicklung. Wie viele Menschen lebten in Friedrichshofen vor fünf Jahren ? Wie viele leben dort heute ? Wie viele sind Single, wie viele Großfamilien gibt es ? Verschiedenste Daten sind auf den bunten Karten zu finden.

Tatsächlich ist der Atlas für jeden von uns zugänglich. Auf der Website der Stadt Ingolstadt unter http://statistik.ingolstadt.de/

Ein Jahr lang haben sie an dem Projekt gearbeitet und 10.000de Zahlen umgesetzt.