Ingolstädter Krippenweg eröffnet

„Kumm geh ma Kripperl schaugn'“ heißt es ab heute wieder an 36 Stationen in und um Ingolstadt. Heuer feiert der Ingolstädter Krippenweg sein 20-jähriges Bestehen.
Historiker und Krippenspezialist Gerald Huber hat zusammen mit der Geistlichkeit und Stadtvertretern den Ingolstädter Krippenweg eröffnet. In der evangelischen Mathäuskirche war auch ein musikalisches Schmankerl zu hören: Eigens zur Eröffnungsfeier hat sich ein Trio der neuen bayerischen Volksmusikszene zusammengefunden: die Niederbayerin Monika Drasch, die oberbayerische Musikantin Traudi Siferlinger und der Allgäuer Akkordeonist Johann Zeller.
Bis Heilig Drei König sind die Weihnachtskrippen in Kirchen und anderen ausgewählten Orten in Ingolstadt ausgestellt.