Holzrückewettbewerb in Berching-Pollanten

Berching (intv) Pferde im Wald beim Holzrücken gibt es auch heute noch. Sie werden besonders in Waldbereichen eingesetzt, in denen umweltschonende Arbeit gefragt ist. Das Holzrücken ist reine Teamarbeit, Pferde und Forstwirte müssen dabei sehr vorsichtig und präzise sein. Wie präzise, das zeigte sich heuer bereits zum 11. Mal beim Holzrückewettbewerb auf der Kutscheralm in Pollanten, ausgerichtet vom Pferdezuchtverein Jura. Der Parcour auf dem Gelände war mit Hindernissen und Rückegassen den Aufgaben im Wald nachempfunden. Mit einem Stamm im Schlepptau, durchliefen die Teilnehmer ein- oder zweispännig mit ihren Pferden den Parcour. 12 Minuten hatten sie dafür Zeit. Es war schon erstaunlich, wie Millimeter genau die eingespielten Teams von Rössern und Pferdebesitzern den 4.50 Meter langen Stamm durch die Hindernisse bewegten. Eine beeindruckende Veranstaltung, perfekt organisiert und für die zahlreichen Zuschauer auch fachmännisch kommentiert. Auch Veranstalter Hans Luber freute sich über die rege Teilnahme, das sonnige Wetter und den reibungslosen Verlauf des 11. Holzrückewettbewerbs in Pollanten.