Höhenrettungs-Übung Schrobenhausen

Schrobenhausen/Ingolstadt (intv) Im Jahr 1999 hat die Berufsfeuerwehr Ingolstadt eine sehr wichtige Abteilung gegründet: Die Höhenrettungsgruppe der Region 10. Rund 20 speziell ausgebildete Feuerwehrler können in kürzester Zeit jeden Ort imUmkreis erreichen, um verunglückte Menschen – auch an schwer erreichbaren Stellen – zu bergen. Gestern Abend hat die Freiwillige Feuerwehr Schrobenhausen auf dem Gelände der Südstärke GmbH eine Großübung durchgeführt, bei der es hoch hinaus ging.

Aus einem der 30 Meter hohen Stärke-Silos sollte eine verletzte Person geborgen werden. Die gewaltigen Behälter haben in befülltem Zustand nur einen einzigen Zugang durch eine Luke im Dach. „Unsere Aufgabe ist es zunächst, mit der Absturzsicherungs-Gruppe zum Verunglückten vorzudringen und Erste Hilfe zu leisten“, erklärt Übungsleiter Benedikt Wirsieg von der Feuerwehr Schrobenhausen.

Für die anschließende Bergung per Seil seien freiwillige Feuerwehren jedoch nicht ausgebildet – ein Fall für die Ingolstädter Höhenretter, weiß auch Gruppenführer Hubert Gamböck: „Wir arbeiten mit längeren Seilen, spezieller Schutzausrüstung und Flaschenzügen“. Innerhalb weniger Minuten seilt sich ein Höhenretter zum simulierten Unfallort ab und verbringt die Übungspuppe auf eine Trage. Per Muskelkraft ziehen die Kollegen das Opfer samt Retter wieder 30 Meter nach oben. Durch einen Seiten-Ausstieg wird die Trage schließlich per Drehleiter sicher zu Boden gebracht – ein Erfolg für die beiden Feuerwehren aus Schrobenhausen und Ingolstadt.

Einen Bericht über die Höhenrettungs-Übung sehen Sie auch am 12.08. im Studio Schrobenhausener Land auf intv.

http://www.feuerwehr-schrobenhausen.de/
http://www.berufsfeuerwehr-ingolstadt.de/index.phtml?mNavID=1757.6&sNavID=1758.29&La=1
http://www.intv.de/sob/