Hilfpfleger unter Mordverdacht

Aresing (intv) Der polnische ungelernte Hilfspfleger Grzegorz Stanislaw Wolsztajn steht unter Verdacht, einen 87-Jährigen Münchner mit einer Insulin-Spritze umgebracht zu haben. Der Pole hatte es wohl auf das Geld seines Patienten abgesehen. Nun püft die Polizei, ob der Mann noch weitere Patienten auf dem Gewissen hat. Die Spur führt auch nach Aresing. Dort hatte der 36-Jährige wohl kurze Zeit einen Demenzkranken gepflegt. Der Mann kam in diesem Zeitraum mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Das könnte einer von vier weiteren versuchten Mordfällen sein, die der Staatsanwaltschaft München 1 bereits bekannt sind. Mit diesen Bildern sucht die Münchner Polizei inzwischen deutschlandweit nach Hinweisen. Die Ermittler wollen nachverfolgen, wo sich der Hilfspfleger aufgehalten hat. Nach derzeitigem Stand war der Pole vor allem in Süddeutschland im Einsatz. Hinweise nimmt die Polizei in München unter der Nummer 089-29 10 0 entgegen.