Herzwenz für den guten Zweck

25.10.2015 (intv) Früher als einfaches Bauernspiel verkannt, hält es bis heute Einzug in den Wirtshäusern, gilt als Kulturgut und Teil der bayerischen Lebensart: Das Schafkopfen.
Begriffe wie Schneiderfrei, die Blaue, die eigentlich Grasgrün ist und Herzwenz flogen meiner Kollegin Sabine Kirmair beim Benefizschafkopfturnier bei der Bereitschaftspolizei Eichstätt um die Ohren. Sie ist dem Bayerischen Kultkartenspiel auf den Grund gegangen und hat erfahren: Es ist ein Spiel um Geld, in diesem Eichstätter Fall um sehr viel Geld.