Großbrand in Schrobenhausen

Schrobenhausen (intv) Der Feuerwehr-Einsatzbefehl kam kurz vor Anpfiff des EM-Halbfinales. In Schrobenhausen war am Abend Feuer in einem Entsorgungsunternehmen ausgebrochen. Tonnen von Müll standen in Flammen, die Stadt war in Rauchschwaden gehüllt.

„Den ersten Löschangriff begannen wir mit mehreren Dachwerfer-Fahrzeugen“, sagte Einsatzleiter Robert Ottillinger von der Feuerwehr Schrobenhausen. Auch die Feuerwehren aus Langenmosen, Aresing, Pöttmes und weiteren Umlandgemeinden wurden hinzugezogen – insgesamt knapp 200 Mann, darunter 30 Atemschutzgeräteträger.

Nach etwa zwei Stunden war der Brand, der sich im Freigelände der Firma ereignet hatte, unter Kontrolle. Doch mit einem weiteren Hindernis mussten die Einsatzkräfte kämpfen: Der Rauch setzte sich ab und zog in Richtung Schrobenhausen. „Das Messkonzept der Region wurde aktiviert, Giftstoffe wurden jedoch nicht gemessen“, so Ottillinger. Gefahr für die Bevölkerung habe demnach nicht bestanden.

Ein Übergreifen der Flammen auf die Betriebsgebäude konnten die Feuerwehren verhindern. Personen wurden nicht verletzt, der Sachschaden dürfte nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich liegen. Wie es zu dem Großbrand kommen konnte, ist bislang noch unklar.