Gluckstadt Berching zeigt Oper „Die Zauberhafte Reise“

Berching (intv) Jung, frisch und modern, auch so kann man Christoph Willibald Gluck präsentieren. Die Gluckstadt Berching lädt ein zur komischen Oper in den Kufferpark. Aus dem „Zauberbaum“ und den „Pilgern von Mekka“, ist mit der „Zauberhaften Reise“ ein Gesamtkunstwerk entstanden, dass in lauer Sommernacht an der Sulz nicht nur den klassischen Opernfreund begeistert. Bearbeitet wurde das Stück von Franz Killer von der Pocket Opera Company. Der musikalische Leiter entschloss sich zu dem ungewöhnlichen Weg zwei völlig unabhängige Opern miteinander zu verzahnen, gewürzt mit einer überraschenden Prise zeitgenössischer U-Musik. So spielen auch die Blues-Brothers in der Inszenierung eine nicht unwesentliche Rolle. Christoph Willibald Gluck wurde am 02. Juli 1714 in der Gemeinde Berching, im Ortsteil Erasbach geboren und im Nachbarort Weidenwang getauft. Der im Jahr 2011 gegründete Freundeskreis Christoph Willibald Gluck, mit seinem Vorsitzenden Christian Eisner, hat es sich zum Ziel gemacht, den Komponisten Gluck in seiner Geburtsregion wieder erlebbar zu machen und das Erbe des großen Sohnes der Stadt zu bewahren. Die Landpartie, der barocke Juli und die Aufführungen von Opern-Inszenierungen sind dafür erfolgreiche Beispiele. Noch zu sehen ist „Die zauberhafte Reise“ am 28. Juli um 20.30 Uhr in Berching.