German Grand Prix Artistique Billard

Ingolstadt (intv) Billard ist nicht gleich Billard. Am Wochenende stand beim TSV Nord die Karambolage-Variante Artistique Billard im Mittelpunkt. Bereits zum siebten Mal richtete der TSV den German Grand Prix aus. Von Freitag bis Sonntag traten 17 Spieler beim Ranglistenturnier an. Im internationalen Starterfeld vertreten: ehemalige wie amtierende Meister.

Bei der Artistique-Variante geht es nicht darum, Bälle im Loch zu versenken, sondern vorgegebene Figuren zu spielen. Kunststöße sind das Ziel. Die Spieler müssen 100 feste Figuren beherrschen, die je nach Schwierigkeitsgrad unterschiedlich viele Punkte geben. Die Skala reicht von 5 bis 10.

Lokalmatador Bernd Singer, der Vize-Weltmeister von 2011 und dreifacher Deutscher Meister, zählte ebenso zum erweiterten Favoritenkreis, wie die Deutsche Nummer eins Thomas Ahrens. Der Hannoveraner gilt mit seinen 18 nationalen Meistertiteln als deutsches Aushängeschild und zählt zu den besten Technikern dieser Sportart. Am Ende landete er auf Platz zwei, Singer wurde Siebter.