Fusion Raiffeisenbank Neumarkt und VR Bank Nürnberg

Neumarkt (intv) Die Raiffeisenbank Neumarkt fusioniert mit der Volksbank Raiffeisenbank Nürnberg. Dazu gab es am Mittwoch in Neumarkt eine Pressekonferenz, mit dem Vorstandsvorsitzenden der Raiffeisenbank Neumarkt Josef Dunkes und dem Vorstandsvorsitzenden der VR Bank Nürnberg Dirk Helmbrecht. Bekannt gegeben wurden gemeinsamen Ziele und erhoffte Synergien, sowie der Zeitplan der geplanten Verschmelzung beider Häuser, vorbehaltlich der Zustimmung der Mitglieder. Denn die müssen der Fusion bei den Vertreterversammlungen am 27.06.2017 in Nürnberg und am 29.06.2017 in Nürnberg mit 75 % der Stimmen absegnen. Erst dann kann die Fusion rückwirkend zum 01. Januar 2017 in Kraft treten. Mit der Verschmelzung würde mit rund 2,3 Milliarden Euro Bilanzsumme, die größte genossenschaftliche Bank im Raum Mittelfranken-Oberpfalz entstehen. „Wir haben uns für den stärksten Partner entschieden“, so Vorstandsvorsitzender Josef Dunkes bei der Pressekonferenz. „Die Entscheidung habe sich nicht gegen die Nachbarbanken im Landkreis Neumarkt gerichtet, sondern sei für die VR Bank Nürnberg ausgefallen“. Fusionsbedingte Schließungen von Filialen sind nicht geplant. Eine Verringerung der Mitarbeiter sei denkbar, allerdings würde es keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze in Vertriebs- und v.a. Spezialisten-Funktionen, z. B. Firmenkundenbetreuung, Digitalisierung etc. sei geplant.