Fraueneishockey: ERC Ingolstadt vs. EC Bergkamen

Harter Gegner und kleinliche Schiedsrichter – vergangenen Sonntag spielten die Frauen des ERC Ingolstadt gegen EC Bergkamen in der ingolstädter Saturn-Arena.Gleich zu Beginn zeigten die Frauen vom EC Bergkamen, dass mit ihnen nicht gut Kirschen essen ist. Die Panther taten sich selbst in Überzahl hart ans gegnerische Tor vorzustoßen. So tapfer sie sich auch hielten, in der neunten Minute fiel dann das 0:1.Neue Runde, neues Glück- war das Motto im zweiten Drittel. Wie ausgewechselt hielten sich die Panther überwiegend auf der gegnerischen Hälfte auf und kämpften um ein Ausgleichstor. In der 35. Minute war es dann endlich soweit.
So langsam das Spiel angefangen hatte, so schnell ging es dafür im letzten Drittel zur Sache. Der Kampfgeist der Gegner war stärker denn je und dementsprechend viele Strafzeiten wurden auf beiden Seiten vergeben. Kaum waren die Ingolstädter während der 46. Minute in Überzahl gingen sie auch schon 2:1 in Führung. Keine drei Minuten später legten sie noch einen nach. 3:1 in der 49. Minute.
Bergkamen verlor nicht den Mut und gab nochmal alles. Zum Ende hin wurde sogar der Torwart heraus genommen und der ERC war für kurze Zeit in 3 Facher Unterzahl. Und dann in aller letzter Sekunde schießt Bergkamen ihr zweites Tor.
Somit war das Ergebnis dasselbe wie am Tag zuvor in Bergkamen 3:2 für Ingolstadt.
Die Pantherin Sybille Kretzschmar schoß das 2. Tor und wurde zur Spielerin des Tages ernannt.
Die Ingolstädterinnen haben einfach den Glauben an sich nicht verloren und das wurde am Ende belohnt.