Frau verbrüht Lebensgefährten: Mann stirbt später im Krankenhaus

Geisenfeld (intv) Ein Beziehungsdrama in Geisenfeld könnte sich nun als Tötungsdelikt entpuppen. Eine 56-jährige Frau steht unter Verdacht, ihren Lebensgefährten in der Nacht auf Freitag vorsätzlich mit heißem Wasser übergossen zu haben. Der 47-jährige Mann kam daraufhin mit schweren Verbrühungen ins Krankenhaus. Dort ist er nach Polizeiangaben vergangene Nacht gestorben. Die Polizei ging zunächst von einem Unfall aus. Bei den Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass die mehrfache Mutter ihren Lebensgefährtin absichtlich verbrüht haben soll. Sie sitzt seit Samstag in Untersuchungshaft.