Fest der Völker

Sprachbarrieren, kulturelle Unterschiede oder fehlende Akzeptanz von den Einheimischen.
Flüchtlingen fällt es oft sehr schwer, sich bei uns in der Gesellschaft zu integrieren und Anschluss zu finden.
Nicht so in Wolnzach – dort leben aktuell rund 200 Menschen aus Afrika, Afghanistan oder Syrien.
Und die haben gestern zusammen mit den einheimischen Bürgern etwas ganz Besonderes auf die Beine gestellt: Ein „Fest der Völker“.