ERC Ingolstadt Playoff-Aus

Ingolstadt (intv) Seit Freitag-Abend ist die Saison für den ERC Ingolstadt beendet. Mit 3:4 kassierten die Panther in der Saturn-Arena die vierte Niederlage gegen die Adler Mannheim. Am Ende erwies sich der siebenfache Meister als zu stark für die Mannschaft von Trainer Doug Shedden, die nach einem 1:4 in der Best-of-Seven-Serie nun den Sommerurlaub planen kann.
Die Adler erwischten in Spiel Fünf einen Start nach Maß und gingen durch Phil Hungerecker bereits nach 63 Sekunden in Führung. Nach dem 2:0 durch David Wolf (11.) stellten die Gäste schon die Weichen Richtung Halbfinale, doch Brett Olsen ließ in Überzahl mit dem Anschlusstreffer noch einmal Hoffnung im Ingolstädter Lager aufkommen (28.). Doch die Mannheimer Antwort folgte prompt, als Matthias Plachta nach einen Konter den Zweitore-Abstand wiederherstellte (29.). Als Mark Stuart kurz darauf auf 4:1 erhöhte (34.), schien die Serie entschieden zu sein, doch ERC-Kapitän John Laliberte machte es mit zwei Treffern (34./57.) noch einmal spannend.
Die Ingolstädter warfen in einer hochspannenden Schlussphase noch einmal alles nach vorne, doch Adler-Goalie Dennis Endras hielt seinen Kasten sauber, so dass am Ende Mannheim auch verdient mit einem 4:1 in der Serie ins Halbfinale einzieht.
Am 31. März verabschieden sich stark kämpfende Panther auf der traditionellen Saisonabschlussfeier in der Saturn-Arena von ihren Fans in die Sommerpause.