EHC München – ERC Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Die Panther auf der Zielgeraden der regulären Saison. Es ist Crunchtime-Zeit in der DEL. In der entscheidenen Phase der Saison gilt es, sich in den Playoffs eine gute Ausgangssituation zu verschaffen. Drei Spieltage vor Schluss stand für die Panther das Oberbayerisches Derby gegen den Deutschen Meister, EHC München, an. Die Münchner stehen auf Rang zwei und sind mit Mannheim das dominante der Team der Saison.

Nach der Heimpleite gegen Berlin hatten die Panther etwas gutzumachen – das sah man von Beginn an. Das Team begann forsch, kam mit viel Druck aus der Kabine und war super eingestellt von Coach Doug Shedden. Folgerichtig das 1:0 für die Panther in der 11. Minute durch Maurice Edwars. Die Münchner kamen aber immer besser ins Spiel – auch weil die Panther ihre weiteren Chancen nicht nutzten. Yannic Seidenberg (14.), Yasin Ehliz (33.) und Andreas Eder (35.) brachten die Gastgeber zurück in die Erfolgsspur. Jerry D’Amigo verkürzte vier Minuten vor Schluss noch auf 2:3, zum Sieg reichte es aber nicht mehr.

Unterm Strich steht ein Null-Punkte-Wochenende und – zwei Spieltage vor Schluss – weiterhin Platz sechs. Die Panther können aber immer noch Vierter werden. Am letzten Spieltag kommt es dann wohl zum absoluten Showdown, wenn der direkte Verfolger aus Straubing nach Ingolstadt kommt.