DLRG

Neumarkt (intv) Nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft sind im vergangenen Jahr in Deutschland mindestens 537 Menschen ertrunken. Wie auch in den vergangenen Jahren ist Bayern, mit 91 Menschen, das Bundesland mit den meisten Ertrinkungsfällen. Das war eines der Themen der Landestagung der DLRG Bayern am Wochenende in Neumarkt. Gewählt wurde, bei der alle vier Jahre stattfindenden Landestagung, auch ein neues Präsidium. Neuer Präsident ist Ingo Flechsenhar aus Bruckmühl in Oberbayern, zu seinen Stellvertretern Walter Kohlenz aus Starnberg, Professor Dr. Harald Jatzke aus München. Als eine aktuelle Herausforderung sieht das neue Präsidium die mangelnde Schwimmfähigkeit der Bevölkerung, die Umwidmung von Schwimmbädern zu Spaßbädern und die rückläufige Bereitschaft von Bürgern zu nachhaltigem sozialen Engagement.