DITIB Tag der offenen Türe

Schrobenhausen (intv) Die Muslime in und um Schrobenhausen werden eine neue Moschee bekommen. Das steht bereits seit längerem fest. Die Planungen schreiten voran; 2017 soll mit dem Neubau begonnen werden. Über die Pläne informieren kann sich noch bis Sonntag jeder interessierte Bürger Schrobenhausens. Denn die türkisch-islamische Gemeinde DITIB lädt zu ihrem jährlichen Fest an der Pöttmeser Straße ein – für Deutsche und Türken, Moslems und Christen.

Bereits seit Donnerstag ist „Kermes“ angesagt – klingt etwas nach dem deutschen Wort Kirmes, ist aber der türkische Begriff für eine gemeinnützige Vereinsfeier. Dort gibt es Schmackhaftes wie den Adana Kebap, Steckerlfisch oder Teiggerichte aller Art. „Zum Beispiel Baklava, eine typisch türkische Teigspezialität, die recht süß schmeckt“, sagen Menekse und Merve Ciftcibasi. Die beiden jungen Frauen verkaufen Kulinarisches für den guten Zweck.

„Wir bieten auch Moscheeführungen an“, erklärt Fahriye Yürekli, die seit vergangenem Jahr im Vorstand der Schrobenhausener DITIB-Gemeinde aktiv ist. In erster Linie gehe es jedoch um das Zusammensein und den Austausch mit der restlichen Bevölkerung. „Darum ist uns jeder Bürger herzlich willkommen.“ Für kommenden Sonntag ist sogar ein interkulturelles Muttertagsfrühstück geplant, Beginn ist um 10 Uhr.

Die Einnahmen aus dem Kermes-Fest sollen dem geplanten Neubau einer Moschee zugute kommen. Auf einem 6.000 Quadratmeter großen Gelände im Süden Schrobenhausens wollen die DITIB-Mitglieder im kommenden Jahr mit dem Bau eines islamischen Kulturzentrums mit Gebetsräumen beginnen.

Einen Bericht über den Stand der Planungen sowie das Kermes-Fest sehen Sie am 6. Mai in der teleschau sowie am 13. Mai im Studio Schrobenhausener Land.

http://www.intv.de/sob/