Digitales Gründerzentrum

In Sachen automobile Forschung steht Ingolstadt schon an der Spitze, doch das soll es nicht gewesen sein. Mit ihrer Idee in Bayern digitale Gründerzentren zu fördern, lief Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner offenen Türen ein. Im Mai endet die Bewerbungsfrist, Stadt und Technische Hochschule setzen alles ein, um den Zuschlag zu bekommen für ein weiteres Prestigeprojekt auf dem ehemaligen Giesereigelände. Unterkommen soll es im Kavallier Dallwiigk. Das Gebäude gehört der Stadt und liegt gewissermaßen nur einen Steinwurf von der Hochschule entfernt. Der Sanierungs-Aufwand wäre dank der Fördermillionen zu stemmen, sagt TH-Präsident Walter Schober und beruhigt gleichzeitig auch die Gegner der Standortwahl. Schließlich war dort das Donaumuiseum geplant. Die Aufgabenstellung schließt eine gewisse museale Nutzung nicht von vorne herein aus, so Schober. Die digitalen Welten kennen bekanntlich keine Grenzen – genauso wenig wie die Donau.