Chinesenfasching in Dietfurt

Dietfurt (intv) Richtig Gaudi machen und fröhlich sein, dass kann man bei jedem Wetter. Davon konnte man sich am Unsinnigen Donnerstag in Dietfurt überzeugen. Strahlendes Kaiserwetter war bestellt, geschickt hat der Himmel Regen. Und dabei trägt der neue Kaiser von Bayrisch-China doch den klingenden Namen „Fu-Gao-Di“- der Sonnensohn. Den Festzug ließen sich trotzdem tausende Besucher nicht entgehen. 50 Fuß- und Wagengruppen und 7 Musikkapellen zogen in einem stattlichen Gaudiwurm durch die Chinametropole. Und auch bei der spektakuläre Kaiserkrönung auf dem Podium huldigten die bayerischen Chinesen ihrem neuen Herrscher über die 5. Jahreszeit. Kritisch war die Situation allerdings unmittelbar vor dem Start des Umzuges. An einer Tankstelle am westlichen Stadtrand war, nach ersten Erkenntnissen der Polizei, aufgrund eines technischen Defekts, eine größere Menge Benzin ausgetreten und zum Teil wohl in die öffentliche Kanalisation gelangt. Erst als nach mehrfachen Messungen mögliche explosive Mischungen im Kanalsystem auszuschließen waren, konnte ohne Gefährdung von Besuchern, Anwohnern und Zugteilnehmern der Faschingszug pünktlich starten.