Bruno Jonas

Beilngries (intv) „Denn hinderlich wie überall ist der eigene Todesfall“ Nicht nur Wilhelm Busch hat sich über den Tod an sich Gedanken gemacht. Auch der bayerische Kabarettist Bruno Jonas ist von Jugend an vom Jenseits fasziniert. Aus der katholischen Kirche ausgetreten sieht er sich aber nicht als Atheist sondern als Zweifler an religiösen Vorstellungen. Seine ganz eigene Deutung hat er sogar in einer „Gebrauchsanleitung für das Jenseits“ niedergeschrieben. Mit schwerer Kost hat das nichts zu tun. Davon konnten sich am Samstag 120 Jonas-Fans in Beilngries überzeugen. Dort war er bereits zum achten Mal Gast der Nepalhilfe Beilngries.