Bergsportler mit Handicap im Neumarkter Kletterzentrum

Neumarkt (intv) Wie faszinierend muss ein Sport sein, wenn man ihn auch nach einem schweren Unfall weiter mit großem Erfolg betreibt. Thomas Meier zählte zu den stärksten deutschen Sportkletterern der frühen 1980-er Jahre. Als 24-jähriger verlor er 1983 bei einem Steinschlag in den Berchtesgadener Alpen das linke Bein. Bereits kurze Zeit später war der heute 59-jährige wieder am Felsen. Als Mitglied im Nationalkader des Deutschen Alpenvereins nahm der linksseitig beinamputierte Bergsportler bereits viermal an Weltmeisterschaftenteil, zuletzt im September letzten Jahres bei der Kletter WM in Innsbruck. Wir haben Thomas Meier beim Training im Neumarkter Kletterzentrum getroffen, auf der Suche nach immer wieder neuen Herausforderungen. Zahlreiche Hochtouren haben ihn in die Berge in aller Welt geführt, aber auch die regionalen Felsen schätzt der sportliche Amberger sehr.