Berchinger Rossmarkt mit Ministerpräsident Seehofer

Kalt und trocken war es heute auf dem Berchinger Rossmarkt. Das ideale Wetter für das größte Wintervolksfest in Bayern. Rund 20.000 Besucher waren gekommen, um die prächtigen Rösser zu bestaunen. Politisches Zugpferd bei der traditionellen Kundgebung war Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer, heuer bereits zum fünften Mal Gast in Berching. Damit zieht er gleich, mit dem bisherigen Rekordhalter Franz Josef Strauß. In seiner Rede sprach der Ministerpräsident viele Themen an, unter anderem die Mütterrente und die Sicherheit in Bayern. Für die bayerische Landwirtschaft gab es viele lobende Worte. Großen Tadel dagegen für die Bauernregeln-Kampagne von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. Die Sprüche, so Horst Seehofer, seien eine Beleidigung, deshalb fordere er von der Umweltministerin eine Entschuldigung. Rund 100 Rösser wurden in Berching aufgetrieben. Manche Pferdehalter kommen bereits seit Jahrzehnten in die mittelalterliche Stadt an der Sulz. Es ist diese ganz besondere Verbindung zwischen starker Politik und schmucken Pferden, die den Berchinger Rossmarkt auszeichnen. Auch der große Warenmarkt bietet für die Besucher allerlei – von Haushaltswaren bis hin zur Rosswurst.