Baumoffensive für Ingolstadt

06.08.2015 (intv)
An sich ist Ingolstadt bereits eine grüne Großstadt. Dank der historischen Festungsarchitektur ist die Stadt mit zwei Grüngürteln gesegnet inklusive einem großen eingewachsenen Baumbestand. In den Wohngebieten dagegen herrscht baummäßig noch Nachholbedarf. Diese Lücken zu schließen hat sich jetzt die CSU zum Ziel gesetzt und wenn nicht im Vorfeld der Landesgartenschau, wann dann ?Die geht im Jahr 2020 über die Bühne. Dem Anlass entsprechend sind 2020 neue Bäume das Ziel. „Wenn alle mitmachen ist das durchaus realistisch“ sagt der stellvertretende Kreisvorsitzende Alfred Grob. Der Startschuss soll mit Beginn der Pflanzsaison fallen, also absehbar im Oktober. Grob ist auch der Koordinator, bei ihm laufen die Fäden der Baumoffensive zusammen. Schon jetzt können die Bürger mögliche Standorte benennen, die Entscheidung fällt in Absprache mit dem Gartenamt, das die fachliche Betreuung übernimmt. Eigeninitiative ist Trumpf, mit einer Baumpflegepatenschaft können Bürger aber auch Vereine selbst Hand anlegen. „Drei Jahre Hege und Pflege und der neue Baum gedeiht von allein“ so Alfred Grob. Gepflanzt werden – dem Klimawandel entsprechend – auch bislang seltenere Sorten wie der exotisch anmutende Götterbaum.