Bauer Bilanz/bauma München

München/Schrobenhausen (intv) Unterm Strich steht ein Gewinn von 29 Millionen Euro: Die Bauer AG hat heute Ihre Konzernbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Demnach erreichte das Schrobenhausener Spezialtiefbauunternehmen im vergangenen Jahr eine Gesamtkonzernleistung von 1,65 Milliarden Euro. Der Auftragsbestand ging um fast ein Drittel nach oben.

Dennoch zeigte sich Vorstandsvorsitzender Thomas Bauer nicht ganz zufrieden: „Das Ergebnis setzt sich zusammen aus sehr positiven, aber auch sehr negativen Effekten“, so der Konzernchef. Bei Projekten in den USA habe man deutliche Verluste erlitten. Dass der Gewinn dennoch höher als kalkuliert liegt, sei dem Verkauf von Firmenteilen sowie der Gründung eines Joint Ventures zu verdanken.

Zu den derzeit laufenden Großprojekten gehört ein Dammbau in Indien sowie Arbeiten in kanadischen Diamantminen. In Deutschland konnte die Bauer AG im vergangenen Jahr den größten Einzelauftrag der Firmengeschichte an Land ziehen: Die Roche Pharma AG beauftragte das Schrobenhausener Unternehmen mit der Sanierung eines Teils der Kesslergrube bei Grenzach-Wyhlen. Dabei wird das komplette Erdreich der Altlasten-Deponie ausgetauscht. „Das Projekt hat deutlich über 100 Millionen Euro Umfang“, so Bauer.

Fortschritte habe man in den vergangenen Jahren auch im Bereich Maschinenbau gemacht. Die Effizienz der Tiefbaugeräte konnte gesteigert werden, Dieselverbrauch und Lärmbelastung wurden gesenkt. Einige der neuesten Gerätschaften hatte die Bauer AG nun sieben Tage lang auf der bauma in München präsentiert. Die Weltleitmesse für den Baubereich hatte in diesem Jahr über 3.500 Aussteller zu Gast. Einen ausführlichen Bericht über die Messe und die aktuelle Bilanz der Bauer AG sehen Sie am 22. April im Studio Schrobenhausener Land auf intv.

http://www.bauer.de
http://www.kesslergrube.de
http://www.bauma.de
http://www.intv.de/sob/