Austausch von Muslime und Christen in Neumarkter Moschee

Neumarkt (intv) Der 21. März ist der Internationaler Tag gegen Rassismus. Das nahm der Integrationsbeauftragte der Stadt Neumarkt Rainer Hortolani zum Anlass für eine Einladung in die Neumarkter Moscheegemeinde, zum glaubensübergreifenden Dialog. Die Vertreter der katholischen und evangelischen Kirchen konnten beim Freitagsgebet einige Worte an die türkisch-islamische Gemeinde richten. Der Einladung gefolgt sind Abt Beda Maria Sonnenberg vom Kloster Plankstetten, der evangelische Pfarrer Martin Hermann, sowie Dr. Andreas Thiermeyer, Flüchtlingsbeauftragter der Diözese Eichstätt und der Leiter der Polizeiinspektion Michael Danninger. Nach dem Freitagsgebet gab es noch die Gelegenheit zum Dialog und zum gemeinsamen Mittagessen in der neuen Moschee in der Dreichlinger Straße. Am 21. März 1960 wurde eine friedliche Demonstration in Sharpeville in Süd-Afrika in Reaktion auf ein Gesetz über die Apartheid blutig niedergeschlagen und hat 69 Menschen das Leben gekostet. In Reaktion darauf haben die Vereinten Nationen 1966 den 21. März als „Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung“ ausgerufen.