Audi verkauft im ersten Quartal weniger Autos

Ingolstadt (intv) Es ist nicht wirklich eine Überraschung. Audi hat im ersten Quartal 2019 weniger Autos verkauft als im Vorjahr. Grund für den Umsatzrückgang sind laut Audi Folgeeffekte.

Die Umstellung auf neue Modelle, der WLTP-Prüfzyklus und die Folgen aus einer schwierigen gesamtwirtschaftlichen Lage – das sind die Gründe, die das Unternehmen in seiner Pressemitteilung selbst nennt. Audi hatte erwartet, dass die Verkaufszahlen in den ersten drei Monaten des Jahres zurückgehen. Knapp 450.000 Autos hat das Unternehmen übergeben. Das sind 3,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Vor allem in Europa hat der Ingolstädter Autobauer weniger Autos ausgeliefert. In China sind die Verkaufszahlen gestiegen. Audi selbst bleibt optimistisch und rechnet vor allem in der zweiten Jahreshälfte mit steigenden Verkaufszahlen.