Audi könnte Anteile abstoßen

Ingolstadt (intv) Die Wirtschaft in der Region im Bereich Automobilbau schwächelt. Besonders im Focus in diesen Tagen: Die Entwicklungsdienstleister CSI und PSW. Aufgrund des gesunkenen Absatzes denkt der Audi-Konzern offenbar über einen Verkauf seiner Anteile an beiden Firmen nach. Das berichtet automobilwoche.de. Insiderkreise spekulieren darüber, dass CSI eventuell mit anderen Automobilzulieferfirmen wie IAV, Edag oder ASAP fusionieren könnte. Im Zusammenhang mit PSW werden derzeit keine Namen gehandelt. Insgesamt beschäftigen beide Firmen rund 1600 Mitarbeiter an mehreren Standorten in Deutschland.Audi äußerte sich heute schriftlich zu der Meldung: „Mit Blick auf den tiefgreifenden Technologiewandel der Automobilbranche richten wir die Technische Entwicklung der AUDI AG konsequent auf strategische Kernkompetenzen aus: Elektrifizierung, Digitalisierung, hochautomatisiertes Fahren stehen im Fokus. Im nächsten Schritt binden wir auch unsere Tochtergesellschaften in diesen Transformationsprozess ein und stellen sie zukunftsorientiert auf. Im Rahmen unseres aktiven Portfoliomanagements überprüfen wir das Beteiligungsportfolio regelmäßig. Dies kann auch zu Anpassungen von Beteiligungsverhältnissen führen. Hierzu gibt es aktuell keine Entscheidungen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Spekulationen zu einzelnen Beteiligungen nicht kommentieren.“