Alte Software oder schutzlose Mobilgeräte: Sicherheitslücken erkennen

Ingolstadt (intv) Haben Sie auch schon öfter Emails von Ihrer angeblichen Bank, Bestell- oder Bezahldiensten bekommen, die Ihre vertraulichen Daten abfragen wollten oder Sie bitten auf einen beigefügten Link zu klicken? Seriös ist das nicht, aber letztes Jahr sind alleine in Bayern 3500 Phishing Fälle zur Anzeige gebracht worden. Dazu kommen gut 400 Fälle von Erpressungstrojanern.
Knapp 60 Millionen Menschen in Deutschland nutzen ein Smartphone. Doch mittlerweile gilt schon jede 10. App im Play Store als potentielles Schadprogramm.