Alma Bestvater an der Eichstätter Kletterwand

Eichstätt (intv) Sie will hoch hinaus. Alma Bestvater ist Deutsche Meisterin im Bouldern und Weltranglisten-Zehnte. Die DAV-Sektion Eichstätt hat die junge Sportlerin für ein Workshop-Wochenende nach Eichstätt holen können. Davon profitiert vor allem der Kletternachwuchs. Denn wenn Alma Bestvater an die Boulderwand geht, hat die Schwerkraft Pause.
Bei der 22-jährigen Sportstudentin aus Weimar sitzt jeder Tritt und jeder Griff. Kein Wunder, sie geht zweimal täglich in die Halle zum Trainieren:

„Bouldern ist das Klettern in Absprunghöhe, maximal fünf Meter, mit einer weichen Matte darunter. Ich finde die Bewegungen sind beim Bouldern komplexer, viel mehr Koordination und Technik. Ohne Talent geht’s nicht und ohne Training geht’s erst recht nicht“, meint Alma Bestvater schmunzelnd.

Alma zeigt den Jugendlichen Tipps und Tricks an der Boulderwand. Die Hüfte, der Schwerpunkt des Körpers ist das A und O. Wer sie richtig und mit Schwung einsetzt, spart Kraft und kommt gleich viel höher hinaus.
Teilnehmerin Ida Gronloh setzt die Kniffe gleich in die Tat um: „Gerade haben wir dynamische Übungen gemacht, von Alma kann man so viel lernen.“

Der nächste Weltcup findet kommendes Wochenende in der Schweiz statt. Nächstes Jahr hat Alma die Chance, sich für Olympia 2020 in Tokio zu qualifizieren, denn Klettern ist dann erstmals olympische Disziplin.