Aktionsbündnis gegen zweite Donaubrücke bei Neuburg stellt sich vor

Neuburg 28.06.16 (intv) Für Joshofens Bürger war die Idee eine zweite Donaubrücke im Westen des Dorfes zu bauen eigentlich seit einem Bürgerentscheid im Mai 2014 vom Tisch. Doch Anfang Mai 2016 beflügelte das Wort Horst Seehofers die Fantasien der Brückenbefürworter in der Stadt. Der Bayerische Ministerpräsident hatte bei einem Besuch der CSU Stadtratsfraktion im Neuburger Rathaus seine volle Unterstützung zugesagt – wenn die Neuburger die Brücke haben wollen. Um einen erneuten Anlauf in Sachen Unterstützung der Bevölkerung zu starten, wollen die Brückenbefürworter ein Ratsbegehren und einen weiteren Bürgerentscheid auf den Weg bringen. Die Brückengegner fühlen sich ihrerseits vor den Kopf gestossen, sehen die Demokratie in Frage. Darum haben sich jetzt Joshofener Bürger, unterstützt von Verbänden, Stadträten und Parteien zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen. Der Name des Bündnisses: „Nein zu dieser Scheinlösung – keine Joshofener Brücke. Am Montag Abend stellte sich das Aktionsbündnis den Joshofener Bürgern vor.